Projektinformationen

Universität Potsdam
Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Verbundleitung
Prof. Dr. Wilfried Schubarth, Universität Potsdam

Teilprojektleitung Magdeburg
Prof. Dr. Philipp Pohlenz

Teilprojektleitung Mainz
Prof. Dr. Uwe Schmidt

Laufzeit
1.3.2015 – 28.2.2018

Projektwebseite

Infothek

Auf der KoBF-Infothek finden Sie die thematisch sortierten Ergebnisse der Begleitforschungsprojekte.

StuFo

Vorhabenbeschreibung:

Im Mittelpunkt des Projektvorhabens steht die Analyse von Wirkungszusammenhängen zwischen Modellen der Studieneingangsphase und dem Erfolg des Studiums (zur Studienmitte). Insgesamt ist bislang zu beobachten, dass die Diskurse um Maßnahmen zur Verbesserung der Studienqualität und um Forschungsergebnisse aus der Studienerfolgsforschung weitgehend unverbunden nebeneinander stehen. Das Verbundprojekt soll im Sinne einer Wirkungsforschung dazu beitragen, diese Lücke zu schließen. Konkret geht es um die Frage, welche Merkmale bzw. Maßnahmen einer spezifisch gestalteten Eingangsphase sich als Prädiktoren für ein erfolgreiches Studium identifizieren lassen und welche Folgerungen für eine evidenzbasierte Gestaltung von Studieneingangsphasen abgeleitet werden können. Dazu gliedert sich das methodische Vorgehen in drei Schritte: Als erstes erfolgt die Rekonstruktion von Wirkungsannahmen. Im zweiten Schritt steht die Analyse von Studienbedingungen und Studienerfolg in der Eingangsphase sowie die Untersuchung von Wirkungszusammenhängen zwischen Maßnahmen der Studieneingangsphase und dem Erfolg des Studienbeginns im Fokus Aus der Ermittlung relevanter Einflussfaktoren auf den Studienerfolg, aus der empirischen Überprüfung der Übereinstimmung von intendierten und erzielten Wirkungen der Interventionen zur Studieneingangsphase sowie den konkreten praktischen Erfahrungen sollen im dritten Schritt verallgemeinerbare, praktische Empfehlungen für die konzeptionelle Weiterentwicklung von Projekten zur Erhöhung des Studienerfolgs in der Studieneingangsphase abgeleitet werden.


Zurück zur Übersicht