Projektinformationen

Universität Bielefeld
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Universität Augsburg
WWU Münster

Verbundleitung Uni Bielefeld
Prof. Dr. Stefan Fries

Teilprojektleitung Karlsruhe
Prof. Dr. Ulrich Ebner-Priemer 

Teilprojektleitung Augsburg
JProf. Dr. Ulrike Nett

Teilprojektleitung Münster
Prof. Dr. Carola Grunschel

Laufzeit
1.2.2019-31.1.2021

Weitere Informationen zum Projekt

Infothek

Auf der KoBF-Infothek finden Sie die thematisch sortierten Ergebnisse der Begleitforschungsprojekte.

Keine Lust zu lernen?! Wie können Studierende dabei unterstützt werden, ihr Lernverhalten besser zu regulieren?

Transfervorhaben zu SriAS - Selbstregulation im Alltag von Studierenden

Wohl alle Lehrenden an Universitäten wünschen sich möglichst motivierte und zufriedene Studierende. Doch häufig ist man als Lehrende*r in Seminaren oder Vorlesungen mit mangelnder oder fehlender Motivation konfrontiert.
Im Umgang mit den Anforderungen des Studiums sind manche Studierende wenig gelassen. Bei einigen sind auch negative Emotionen wie Angst oder Hoffnungslosigkeit in Prüfungsphasen zu beobachten. Manchmal fällt Studierenden das Lernen für das Studium so schwer, dass sie es immer wieder aufschieben (Prokrastination) und damit letztlich ihren Studienerfolg gefährden.
Zugleich gibt es aber auch viele Studierende, denen es gut gelingt, ihre Motivation und ihre studiumsbezogenen Emotionen zu regulieren und entsprechend fokussiert und mit hohem Engagement auf ihre Studienziele hin zu arbeiten.

In diesem Spannungsfeld selbstregulatorischer Prozesse setzt das Projekt „Selbstregulation im Alltag Studierender (SriAS)“ an. In der ersten Phase wurden unter Nutzung der Methode des Experience Sampling (mehrfache tägliche Befragungen über sehr kurzer Fragebögen, z.B. in der Woche vor einer wichtigen Klausur) u.a. die Motivation, die Emotionen und das Prokrastinationsverhalten im realen Alltag von Studierenden untersucht.
In der aktuellen Projektphase sollen aufbauend auf den bisherigen Befunden konkrete Qualifizierungsmaßnahmen für den Hochschulalltag entwickelt und umgesetzt werden. Insgesamt adressiert das Projekt drei Zielgruppen: (A) Hochschullehrende, (B) studentische Tutor*innen und (C) Studienberater*innen (psychosoziale und Fachstudienberatung).
Diesen Zielgruppen soll Wissen zur Selbstregulation von Studierenden vermittelt werden. Zudem sollen sie in der Förderung von günstigen motivationalen und emotionalen Prozessen der Selbstregulation sowie der Verringerung von Prokrastination geschult werden. Die Zielgruppen sollen dann in ihrem Alltag wiederum Studierende so unterstützen, dass diese mit höherer Motivation, ausgewogenen Emotionen und ohne unnötiges Aufschieben an ihr Studium herangehen.

Zum Experteninterview mit den Projektbeteiligten von SriAS2 Practice >>

Icon SriAS2